Die Telekom schafft die SIM-Karte ab und führt ab 2016 die eSIM Karte ein

Die eSIM-Karte wird ab 2016 kommen, dass steht fest. Diese Nachricht hat die Telekom über ihren Blogbeitrag “Die Zukunft spricht eSIM” veröffentlicht. Wann genau Kunden des Mobilfunkunternehmen den neuen SIM-Karten Standard verwenden können, geht aus dem Artikel nicht hervor. Nur so viel, dass die Übergangsfrist bis 2026 laufen soll und aktuell mit Herstellern wie Apple und Samsung verhandelt wird.

Was ist die neue eSIM Karte?

Fakt ist, dass sich die klassische SIM-Karte in ihrer 25 jährigen Geschichte nicht sehr viel weiterentwickelt hat. Lediglich die Sim-Karten Formaten (Standard-, Micro- und Nano-SIM) wurden abgewandelt. Mit der eSIM sollen die Möglichkeiten um ein vielfaches größer werden. Sie wird dann im eigenen Mobilfunkgerät fest verbaut sein, die mit einer externen Software angepasst bzw. umprogrammiert werden kann.

Bei einem Tarifwechsel würde das bedeuten, dass ein Simkartenwechsel ad acta gelegt werden kann. Das Aufmachen des Smartphones mit einhergehendem Simkartentausch würde dann der Vergangenheit angehören.

Ein weiterer Vorteil würde sein, dass mehrere Mobilfunkgeräte (Smartphone, Tablet, Smartwatch etc.) mit nur einem Vertrag genutzt werden könnten. Hier führt die Telekom ein Vertrag mit gleich fünf Geräten an. Laut neuesten Erkenntnissen und Statistiken wird ein Durchschnittskunde im Jahr 2020 bis zu sechs internetfähige Geräte besitzen.